Wasserbau Zürichsee

Wasserbau

Von der Errichtung von Hafenanlagen bis hin zur Verlegung von Seeleitungen: Die Tätigkeiten im Wasserbau sind vielfältig und abgestimmt auf die Natur – für die Schonung ökologischer Lebensräume.

Wenn am Ufer von Gewässern (See, Flüsse, Bäche) oder sogar im Wasser selbst Bauten erstellt oder saniert werden müssen, kommen immer Wasserbaumassnahmen zur Anwendung. Als Beispiele können da die Erstellung von Bootsanlegestellen, Badestegen, Uferbefestigungen oder die Renaturierung von Bachläufen erwähnt werden.

Wasserbau Roche 2019

Sanierte/neugebaute Ufermauer am Zugersee

Bauverfahren

Im Wasserbau werden eine Vielzahl verschiedenster Bauverfahren eingesetzt. Einerseits kommen Spezialtiefbauverfahren (beispielsweise Spundwandarbeiten, Rammen von Pfählen, Erstellen von Mikropfählen), Erdarbeiten (Aushubarbeiten, Erstellen von Ufersicherungen mittels Blockwurf oder ähnliche Arbeiten) und häufig auch Betonarbeiten (beispielsweise Sanierung/Neubau von Ufermauern) zum Einsatz.

Da die Arbeitsstellen häufig vom Ufer aus nicht zugänglich sind, erfolgt ein Grossteil dieser Arbeiten ab schwimmenden Arbeitsplattformen (Pontons).

 

Sind Sie in der Planungsphase?

Wir bieten alles aus einer Hand: Vom Rückbau, über die Entsorgung und Verwertung bis hin zum Spezialtiefbau sind wir Ihr kompetenter Partner und unterstützen gerne mit langjähriger Erfahrung die Fachplanung.

Ansprechpartner

Astrid Bleiss

Astrid Bleiss

Spartenleiterin Rammen/Wasserbau

astrid.bleiss@jms-risi.ch +41 55 286 14 51
Rene Schmidli

René Schmidli

Leiter Tief- und Spezialtiefbau Baar
Mitglied der Geschäftsleitung

rene.schmidli@jms-risi.ch +41 41 766 99 23

Holz-, Beton- und Stahlpfähle bieten eine grundwasserschonende Lösung für Fundationsarbeiten. Ein Auswaschen ist auch in fliessenden Grundwasserströmen nicht möglich. Zudem ist die Beeinträchtigung der Grundwasserdurchströmung dank der schlanken Querschnitte minimal.