Betonwerk Grynau

Beton

Die von uns hergestellten Betonsorten werden mit der JMS-eigenen Betonflotte direkt auf die Baustellen geliefert.

Qualitäts-Beton zertifiziert nach ISO-Standards

Als weltweit wichtigster Baustoff ist Beton eine bewährte Lösung. Dabei setzt sich ein Kubikmeter Frischbeton aus rund 600 kg Sand, 1‘400 kg Kies, 300 kg Klinker-Reduzierter-Zement und an die 150 Litern Wasser zusammen. Damit unsere Ressourcen sowie die Umwelt geschont werden können ist neben dem Einsatz von Primärmaterial bei der JMS-Gruppe auch seit über 50 Jahren Recyclingbeton im Einsatz.

Um für unsere Kunden die beste Qualität zu garantieren verfügen alle Betonwerke über eine werkseigene Produktionskontrolle, werden durch die Schweizerische Zertifizierungsstelle für Bauprodukte SCERT kontrolliert und sind ISO 9001 und ISO 14001 und 45001 zertifiziert.

Der passende Beton für Ihre Baustelle

Nebst Kies- und Sandabbau bieten wir unseren Kunden mit Recyclingbeton, der Produktion von Konstruktionsbeton, SCC- und Farbbeton rund 170 verschiedene Betonsorten, damit die unterschiedlichsten Bedürfnisse erfüllt werden können. Mit der JMS-eigenen Betonflotte liefern wir direkt auf die Baustellen.

Dank unseren Spezialisten, computergesteuerten Mischprozessen und den regelmässigen Laborkontrollen, welche nach nationalen und europäischen Betonnormen vorgenommen werden, garantieren wir mit unseren drei Betonwerken gleichbleibende Qualität in der ganzen Region Zürichsee und Zürcher Oberland.

Ressourcenschonender Einsatz

Damit auch die nächsten Generationen langfristig Werte schaffen können, setzen wir uns für einen nachhaltigen und umweltbewussten Einsatz unserer Ressourcen ein. Neben dem Einsatz von Recycling-Material bieten wir dank unseren dezentralen Werken kurze Lieferwege. Dadurch kann der CO2-Fussabdruck minimiert werden. Doch bereits vor der Herstellung des Betons wird auf CO2-sparende Transporte geachtet, indem wir auch heute noch unsere Materialien mit dem Ledischiff über den Seeweg transportieren. So sparen wir pro Jahr rund 3.3x den Weltumfang mit LKW-Transporten ein.

Bereits auf der Baustelle beginnt eine fachgerechte und effiziente Wiederverwertung, indem die Materialien möglichst sauber getrennt werden. Durch die Wiederaufbereitung im naheliegenden Werk können aus den Materialien Sekundärbaustoffe, sogenannte Recycling-Materialien wie bspw. Recyclingbeton, entwickelt werden.